Sterbehilfe für Jesus

„Jesus hat man auch in die Seite gestoßen, um sein Leiden zu verkürzen, dadurch hat er Blut und Wasser verloren. Das war Sterbehilfe!“
(Christoph Schlingensief – www.spiegel.de)

Komisch, dass man sich mit manchen Menschen erst auseinandersetzt, wenn sie gestorben sind. So ist es bei mir mit Christoph Schlingensief.

Ein scheinbar sehr ehrlicher, aber damit auch schockierender Mann.

Eine Ansicht teile ich mit ihm auf jeden Fall:
„Ich habe keinen Bock auf Himmel, ich habe keinen Bock auf Harfe spielen und singen und musizieren und irgendwo auf einer Wolke herumgammeln!“
(www.spiegel.de)

Gut zu wissen, dass der Himmel so nicht ist…
im Himmel werden wir die absolute Gegenwart Gottes haben. Das ist die absolute Gegenwart von Leben, Frieden und Liebe.
Es kann kein höheres Glück geben.
Schmerzen gibt es nicht mehr, sondern ein rundherum positives Erfülltsein.

Diesen Himmel gönne ich allen Menschen.
Wäre schön, wenn Christoph Schlingensief auch dort ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wörter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s