Das Team will ICH nicht, aber…

Wie soll das gehen?

In einem Team sind komische Charaktere.
Das würde ja noch okay sein.
Aber die Mehrzahl dieser Leute ist schlichtweg begriffsstutzig.
Sie versprechen viel und halten wenig.
Und bei manchen ahnst Du: „Der wird mich im Stich lassen!“

Wie gehst Du mit diesem Team um?

Jesus tut das:
1) Zuerst sagt Er (sinngemäß): „Ich liebe Euch – liebt Ihr Euch auch untereinander!
Ich tue Euch Gutes – tut Ihr Euch gegenseitig Gutes!
Ich stehe für Euch ein – steht Ihr untereinander für Euch ein!“
(Joh 13,34 f.)
Das ist Zuspruch und Aufforderung in einem.
Wer in Beziehung zu Jesus steht, der kommt an diesen Punkt:
„Ich bin geliebt – aber liebe ich auch?“

2) Dann konzentriert Er die Erwartungen auf die Realität.
So tut Er das zumindest bei Petrus. Auf dessen Treueschwur, entgegnet Jesus:
„Dein Leben willst du für mich lassen? Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Der Hahn wird nicht krähen, bis du mich dreimal verleugnet hast!“ (Joh 13,36 ff.)
Bitterkeit, Ärger oder ähnliches schwingen hier nicht mit.
Ist es vielleicht mehr die indirekte Aufforderung zur Ehrlichkeit?
Und ist diese Ehrlichkeit entscheidend für liebevolle Beziehungen?

3) Jesus sorgt dafür, dass Sein Team eine Heimat hat und auch in Ewigkeit mit Ihm zusammen sein wird (Joh 14,1 ff.).
Das ist der Aspekt, der mich am meisten verwundert.
Jesus will diese unreife, neidische, beschränkte Bande von jungen Männern FÜR IMMER bei sich haben???
Ehrlich: Ich bin froh, wenn ich mal Distanz zu anderen habe. Ich brauche die Zeit für mich.  Erst recht, wenn die anderen tendentiell nerven.
Aber Jesus will eine Gemeinschaft FÜR IMMER!
Mit Nervbolzen, mit Unfertigen, mit Stümpern, mit Versagern, mit … (ergänze selbst!).

Was ist das für eine Einstellung?!
Was ist das für eine Liebe?!

Das ist das Wesen Jesu.
Wer mit Jesus lebt, der wird von Jesus nicht aufgegeben.
Selbst, wenn man offenbaren Mist baut.
Jesus sagt sogar: „Ich will Dich für immer bei mir haben!“

Wir sagen dann:
„Aber Jesus, ich bin doch so ein Anfänger! So beschränkt! Ich bin schuldig geworden! Das habe ich nicht verdient!“

Jesus sagt dann:
„Schön, dass Du Dich realistisch einschätzt. Doch meine Gnade und Barmherzigkeit sind nicht davon abhängig, was Du drauf hast. Dir gilt meine Liebe deshalb, weil ich barmherzig und liebend bin. Ich bin die Basis für unsere Beziehung – nicht Du und Deine Fähigkeiten.“

Wer das – immer wieder – erkannt hat, der sollte dahinschmelzen.
Einfach so geliebt – weil Jesus Jesus ist!

Advertisements

Ein Gedanke zu „Das Team will ICH nicht, aber…

  1. Ich denke ein Zitat trifft es sehr gut:
    “There is nothing good, nothing bad; thinking makes it so. All is God. In the worst there is God; in the best there is God.”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s