Was macht Gemeinde? Von Jesus her denken!

Wenn überlegt wird, wie eine Gemeinde dynamischer werden kann (s.a. hier), dann stellt sich natürlich auch die Frage, was eine Gemeinde eigentlich tut.

Dabei halte ich eine Bedingung für maßgebend:
Gemeinde muss immer von Jesus Christus her gedacht werden!
Denn Christus ist das Haupt („Anfang“ bzw. „Bestimmer“) der Gemeinde (u.a. Kol 1,18).
Wo auch immer wir im NT etwas über Gemeinde lesen, muss es von Jesus her gedacht werden.

Das mag selbstverständlich klingen.
Ist es aber nicht.

Allzu oft wird zwischen dem Vorpfingsten und dem Nachpfingsten unterschieden.
Vor Pfingsten war der Heilige Geist noch nicht vollständig ausgegossen (wiewohl es genügend Aktionen des Heiligen Geistes gab).
Mit Pfingsten wurde der Heilige Geist ausgegossen.
Und viele Ausleger meinen nun, dass die Gemeinde auch erst mit Pfingsten entstand.

In diesem Moment geschieht manchmal eine Abkopplung zwischen dem, wie Jesus lebte und lehrte und dem, was wir dann in der Apostelgeschichte oder in den NT-Briefen finden.
Z.B.:
Jesus sandte Seine Jünger aus. Immer wieder. Sie kamen zurück, um zu berichten und um weiterzulernen. Dann wurden sie wieder ausgesandt.
So war es vor Pfingsten.
Manche meinen nun, dies würde ab Pfingsten nicht mehr gelten.
Nicht jeder Christ sei Jünger Jesu. Nicht jeder Christ sei Evangelist.
Dann werden entsprechende Bibeltexte aus den Briefen herangezogen, um das zu stützen.

Und das ist m.E. nicht gerechtfertigt.
Denn, wenn Jesus das Haupt der Gemeinde ist, dann ist es absolut maßgebend, wie Er Gemeinde und Gemeinschaft gelebt hat.
Sollte denn Sein Wort über Gemeinschaft zwischen Gott und Menschen nach Pfingsten nicht mehr gelten?
Sollte Sein Leben ab Pfingsten nicht mehr maßgeblich sein?
Mit Paulus gesagt: Das sei ferne!

Das, was die Apostel nach Pfingsten lehrten, hatte seine Autorität nur im Rahmen der Lehre Jesu. Die Apostel lehrten somit nichts Neues, was irgendwie von Jesus entfernt war. Vielmehr lehrten die Apostel das, was sie von Jesus gelernt hatten und was der Heilige Geist ihnen offenbarte.
Ich gehe davon aus, dass Jesu Lehre und die Offenbarungen durch den Heiligen Geist deckungsgleich sind und es diesbezüglich keinen Widerspruch und auch kein „Weiter“ oder „Höher“ oder „Weniger“ gibt.

Wenn wir also über Gemeinde nachdenken und überlegen, was Gemeinde tut, dann kann das nur auf der Grundlage Jesu Christi geschehen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Was macht Gemeinde? Von Jesus her denken!

  1. Pingback: Was macht Gemeinde? Apostelgeschichte 2,42-47 | berlinjc

  2. Pingback: Was macht Gemeinde? Apostelgeschichte 2,42-47 – Teil 2 | berlinjc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s