Wechselwirkungen

Manchmal denke ich:
„Dieses große und kleine Leid auf dieser Welt – wäre es nicht weniger, wenn unsere Herzen verändert wären?“

Da sind unterschiedlichste Staatengebilde, mit manchen Vor- und Nachteilen. Paradiesisch wird keines von diesen sein. Doch selbst die Ansprüche, die manche dieser Staaten haben, scheitern oftmals am Menschen selbst. An seinem Herzen.

Oder da werden echt starke Sozial-Projekte aus dem Boden gestampft. Oft mit übermäßigem Einsatz der Sozialarbeiter, Erzieher und Politiker. Doch so viel davon verpufft, weil die Herzen der Menschen nicht verändert werden.

Einmal meinte eine Streetworkerin zu mir (sinngemäß):
„Das ist der Vorteil von Euch Christen. Ihr könnt eine Hoffnung vermitteln, die wir nicht geben können.“
Damit meinte sie das, was ich „Herzensveränderung“ nenne. Die Persönlichkeit des Menschen muss im Tiefsten berührt werden, neu gemacht werden und auf Gott ausgerichtet werden. Das kriegt kein Mensch zustande. Da nutzt kein Druck was. Es ist ein Geschenk. Es ist etwas, was nur Gott wirken kann. Am Menschen liegt es dann, ob er darauf eingehen will oder es ablehnen will.

So kann es Armut geben und Hunger, Verfolgung und andere schlimme Zustände. Aber wer diese Herzensveränderung erfahren hat, kann inmitten des Sturms Frieden und Ruhe haben. So ein Mensch kann mitten im Gefängnis frei sein.
Wenn ein Charakter verändert ist, dann können sogar Umstände dauerhaft verändert werden. Wer selber Frieden empfängt, wird auch eher Frieden geben können. Wer von Gottes Liebe angesteckt wird, wird eher anderen helfen wollen.

Damit könnte man nun einer christlichen „Innerlichkeit“ zu Munde reden: „Kümmere dich um dein Herz, bete, lies in der Bibel… das sind deine Hauptaufgaben! Der Rest kommt von alleine!“
Fraglos geht es im Kern um unsere Beziehung zu Gott durch Jesus Christus. Ohne diese Beziehung: Vergiss es! Mit dieser Beziehung: Let’s go!

Doch das Leben ist nicht so einfach und schwarz-weiß.
Es gibt Wechselwirkungen.
Ja, es geht um die Veränderung des Charakters („Was nutzen Gesetze zum Eigentumsschutz und gegen Diebstahl, wenn jemand einfach gerne klaut?“).
Aber manchmal müssen auch Umstände geändert werden, bevor sich Charaktere verändern lassen.
So kann eine Gemeinde täglich auf dem Marktplatz davon predigen, wie wichtig das Leben mit Gott ist. Wenn im gleichen Moment eine Schlägerei losgeht und niemand dazwischen geht, dann kann diese Botschaft ganz schnell vergessen sein.
Bekannt ist auch diese Situation: Wenn ein Mensch wirklich Hunger hat, dann gib ihm was zu essen und nicht zuerst eine Predigt über das Evangelium. Solange der Mensch Hunger hat und du trotz Möglichkeiten nicht hilfst, wird die Nachricht von Gottes Liebe wahrscheinlich vergeblich sein.

So brauchen wir bestimmte Sozial-Projekte und andere diakonische Aktionen:
Zuerst deswegen, weil die gute Tat der leidenschaftlichen und selbstlosen Liebe Jesus Christi entspringt. Diese Tat der Liebe steht für sich allein. Sie schaut nicht danach, ob sich nun endlich jemand zu Gott wendet. Liebe berechnet nicht. Liebe verschenkt bedingungslos. Liebe hilft nicht nur dann, wenn der andere sich dann auch brav das Evangelium anhört. Das wäre ein Handel, aber keine Liebe.
Dann brauchen wir solche Aktionen und Projekte aber auch deswegen, weil manchmal erst dann die Botschaft von der Versöhnung durch Christus deutlich und glaubwürdig wird. Denn die Liebe Gottes will dem Menschen letztlich ganz helfen: in seinen Beziehungen, in seinem Umfeld – und eben auch in seinem Inneren. Der Liebe Gottes genügt es nicht, nur Umstände zu ändern, wenn der Mensch dennoch depressiv, ruhelos, ängstlich oder gewalttätig bleibt.

So gibt es Wechselwirkungen:
Mancher Charakter verändert sich erst dann, wenn äußerliche Umstände geändert werden.
Manche Umstände verändern sich erst dann, wenn sich Charaktere verändern.

Wie und was und wann sich etwas verändert, können wir nicht wirklich bestimmen.
Doch das Höchste bleibt das: wenn Gott einen Menschen verändert, so dass dieser zur Veränderung in seinem Kontext beiträgt.
Jesus nennt diese Veränderung auch so: Reich Gottes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s