Das ist wirklich eine gute Nachricht!

Stell‘ dir vor, du kennst DEN Sinn des Lebens!
Plötzlich weißt du, dass es Wahrheit gibt und wie sie ungefähr aussieht.
Jemand gibt dir einige Tipps, wie dein Leben besser wird und gelingt. Wie du ein erfülltes Leben haben kannst.
Du bekommst Hilfe, wenn Ängste hochkommen – und du kriegst das echt hin… die Ängste verschwinden wieder!

Deine Beziehungen zu anderen Menschen werden besser. Du hast mehr und mehr richtig wertvolle Freundschaften. Leute, denen du nur sagen musst, dass du jemanden zum Anpacken brauchst – und auf sie ist Verlass. Und selbst wenn es mal Streit gibt – dich haut das nicht um. Im Gegenteil: oft findest du gute Wege, den Konflikt zu klären und Gutes daraus zu lernen.

Natürlich kommt es vor, dass du wirklich mal Schlechtes produziert hast. Du hast jemanden verletzt, hast auf jemanden nicht Rücksicht genommen, warst egozentrisch oder hast gelogen und jemanden was weggenommen, obwohl es nicht dir gehört. Das Beste ist: dein Versagen prägt dich nicht mehr, weil da jemand ist, der dir alles vergibt. Alles!

Da ist jemand, der dich kennt – mit deinen Schattenseiten und deinen Glücksmomenten. Der deine fiesen Gedanken kennt und deine Höchstleistungen zu schätzen weiß. Einer, der bedingungslos zu dir steht. Der dich zwar auch mal kritisiert, aber nie, um dich fertig zu machen, sondern auf eine ermutigende Weise, so dass du wieder Kraft und Lust hast, die nächsten Schritte zu gehen.

All das ist so wertvoll, dass du von nun an so etwas wie „Frieden“ in deinem Herzen spürst. Du hast das Gefühl: „Ich bin endlich angekommen!“ Und obwohl du „angekommen“ bist, hast du zugleich das Empfinden: „Jetzt beginnt ein neues Leben! Ein stärkeres und besseres Leben!“

Wäre das eine gute Nachricht?
Ich finde schon. Wer würde das nicht haben wollen?
Was sollte man dagegen haben?

Das Krasse ist, dass es noch weitergeht!
Wir wissen alle, dass dieses Leben ein Ende hat. Und was kommt danach?
Keiner von uns kann es beweisen, es bleiben nur Vermutungen.
Aber stell‘ dir vor, dass du jemanden kennst, der absolut vertrauenswürdig ist. Jemand, der dich noch nie angelogen hat. Jemand, der für dich alles aufgeben würde, weil du ihm so wichtig bist. Und diese Person stirbt. Ist mausetot. Schlimme Sache!
Doch – man kann es kaum glauben – nach ein paar Tagen kommt dieser Mensch in das Leben zurück. Und er sagt dir: „Mit dem Tod ist nicht alles aus! Es geht weiter! Und es kann noch viel schöner werden! Alle deine Schmerzen werden verschwinden! Deine Krankheiten sind nicht mehr da. Stattdessen wirst du ein so starkes Glücksgefühl zu haben, das du nie wieder loswerden willst. Dich erwartet Gutes! Du musst dich nur entscheiden…“

Wow! Kann das wahr sein? Es scheint fast zu schön, um wahr zu sein. Und doch hat das dein bester Freund erlebt und berichtet davon. Du weißt, dass er dich noch nie enttäuscht hat. Es ist naheliegend, ihm zu glauben.

Also, wenn das alles keine gute Nachricht ist, was dann?

Wohl nahezu alle Menschen, die ich kenne, sehnen sich nach so einer Art Leben.
Aber wenn es um die Entscheidung für so ein Leben geht, wollen es etliche dann doch nicht.
Wieso?
Es erscheint dumm, wenn man so ein Leben ablehnt. Wo gibt es denn was Besseres? Wer bietet denn das Gleiche an? Ich kenne keine Nachricht, die genauso gut ist.

Dieses Leben kann man bekommen, wenn man sich für ein Leben mit Jesus Christus entscheidet.
Ganz einfach.
Nicht, dass dadurch alles rosarot werden würde. Aber es wird besser und erfüllter. Bei allen Höhen und Tiefen des Lebens, aber ich erfahre das so.
Vor allem die Gewissheit, dass man keine Angst vor dem Sterben und Tod haben muss, weil man durch Jesus das ewige Leben bekommt, ist für viele eine deutliche Lebensverbesserung im Hier und Jetzt.

Wie bekommt man dieses Leben?
Auch das ist ganz einfach:
Sage es dem unsichtbaren Gott im Namen Jesu, dass er dir deine Schuld vergeben möge und dir das neue Leben mit Jesus Christus schenken möge. Und er tut es! Vielleicht überkommt dich schlagartig dieser neue Frieden im Herzen. Vielleicht wird es auch mehr ein Prozess über einige Wochen und Monate sein. Aber es wird besser und erfüllter.

„Halt! Schuld vergeben?
Für manche ist ja gerade diese Idee von der Schuld etwas, was sie vom Leben mit Jesus abhält. Sie wollen nicht schuldig sein. Sie wollen sich keine Schuld einreden lassen. Sie wollen nicht in den Verdacht geraten, dass sie mit so einer Idee manipuliert werden könnten.
Doch bei jedem intellektuellen Vorbehalt ist es doch so:
Jeder hat schon einen anderen verletzt!
Sogar kleine Kinder können ihre Eltern anlügen und können klauen.
Und Erwachsene haben einfach einen größeren Wirkungskreis und enttäuschen immer wieder andere Menschen. Man sagt Dinge, die anderen wehtun. Man wertschätzt andere nicht so, wie es richtig wäre, weil man zuerst an sich selbst denkt. Man hat schlecht über andere gedacht und geredet. Sogar gelästert. Und wer weiß, was da noch alles gedacht, gesagt und getan wurde!
Es ist ja nicht so, dass all das schöne, erstrebenswerte Folgen hätte. Im Gegenteil: ich kenne niemanden, der es toll findet, wenn er beklaut, belogen, beschimpft und gemobbt wird. Jeder findet das doof. Und das ist noch nicht mal eine moralische Kiste. Wir empfinden das einfach so. Weltweit.
Aber wohin mit diesen Verletzungen, Egoismen und Lieblosigkeiten?
Wie löst man das, wenn man so etwas immer wieder verursacht?

Der einfachste Weg ist die Vergebung.
Dass da jemand ist, der einem vergibt. Und alles ist wieder okay.
Natürlich muss man oft die Suppe auslöffeln, die man sich eingebrockt hat. Aber das schlechte Gewissen ist weg, die Last ist genommen und man braucht sich keine Vorwürfe mehr zu machen. Und aus manchem Fehlverhalten lernt man sogar und macht es beim nächsten Mal anders.

Ich finde all das einfach nur gut.
Wie schon erwähnt: ich kenne keine bessere Nachricht. Kein besseres Leben. Kein besseres, ganzheitlicheres Lebenskonzept. Alles, was mir andere Menschen bisher gezeigt oder gesagt haben, ist nicht besser als das.

Es wurde möglich durch den Tod und die Auferstehung Jesu Christi.
Er ist am Kreuz für unsere Schuld gestorben. Er hat damit den Preis bezahlt, den unsere Schuld vor Gott hat. Durch seine Auferstehung ist klar: diese Schuld ist überwunden! Das Leben ist stärker als der Tod! Gottes Kraft ist stärker als jede Bindung und Belastung!

Darauf verlasse ich mich gerne.
Denn auch, wenn die Grundlage für die gute Nachricht für manche schwer einzuordnen ist, so ist spätestens an den Wirkungen zu merken: Diese Nachricht sollte man feiern!
Zum Beispiel zu Ostern…

Wenn du wissen willst, wie man ein Leben mit diesem Jesus Christus lebt, dann schreibe einen Kommentar oder an: kiezgemeinde (at) mail.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s